Beitrag

Vegane Gemüsesuppe mal anders

Heute habe ich ein leckeres, veganes Rezept für eine cremige Gemüsesuppe für euch. Auch für die Paleoaner unter euch 😉

Bei dem Wort ‚cremig‘ denken die meisten Menschen natürlich an Zutaten wie Sahne, Schmand oder ähnliches. Bei diesem Rezept ist es die Cashewnuss, aus der eine sahneähnliche Substanz entsteht und diese Suppe so cremig macht.

Diese  sogenannte Cashew- Sahne kann man für viele Rezepte zum Andicken oder Binden benutzen. Probiert es aus! Schnell, einfach und lecker!

Zutaten (für 6 Portionen):

100g rohe Cashewkerne

1 1/2l Gemüsebrühe

2TL Olivenöl

4 Knoblauchzehen

1 Gemüsezwiebel

3 Möhren

1 rote Paprika

200g Süßkartoffel (alternativ Kartoffel, Kürbis)

2 Stängel Staudensellerie

800g Tomaten geschält und gewürfelt (aus der Dose)

2 Lorbeerblätter

2 Handvoll junger Blattspinat

400g Kichererbsen (oder andere Hülsenfrüchte)

1EL scharfe Gewürzmischung

Meersalz, Pfeffer

 

Zubereitung:

1. Für die Cashewsahne: Cashewkerne über Nacht in Wasser einweichen, so dass sie komplett bedeckt sind. Diese den nächsten Tag mit 250ml Gemüsebrühe aufgießen und pürieren. Eine helle cremige Masse entsteht.

2. Im großen Kochtopf Knoblauch und Zwiebeln in Öl geben, bis die Zwiebel glasig ist.

3. Möhren, Paprika, Kartoffeln, Sellerie klein schneiden  und die Tomaten mit Saft sowie die restliche Gemüsebrühe, die Cashewsahne und die scharfe Gewürzmischung zugeben. Umrühren und zum Kochen bringen. Hitze herunterschalten und mit Salz und Pfeffer würzen. Lorbeerblätter hinzufügen.

4. Suppe ohne Deckel ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Abschmecken. In den letzten 5 Minuten Spinat und Kichererbsen einrühren.

GUTEN APPETIT!!!

Eine schnelle und wirklich leckere Alternative zu sonst so schweren Gemüsecremesuppen.

Probiert sie aus und gebt mir gern ein Feedback dazu, wie sie euch geschmeckt hat.