Beitrag

Julia´s „kleine Geschichte“ Teil 2

…Die Zeit danach bis heute

Für mich stand ganz klar fest, jetzt geht’s erst richtig los. Ich wurde Mitglied von Outdoor Gym und besuchte regelmäßig die Trainings mit den unterschiedlichen Trainern. Jedes einzelne Training macht mir bis heute noch jede Menge Spaß, jede Schweißperle, jedes Meckern über das Schwingen des schweren Taus, waghalsige Sprünge auf Bänke bis hin zu den beliebten Jumping Jacks oder den fabelhaften Burpees. Nach jedem Training kommt man gut gelaunt nach Hause und hat immer wieder die Bestätigung, den richtigen Weg zu gehen.

Klar, der Anfang war schwer. Wenn aber dieser hinter einem liegt, sollte man nicht aufhören, sondern weiter machen. Ich habe es geschafft mein Leben ein bisschen zu verändern, ich habe es geschafft bis heute 35 kg abzunehmen. Das Gefühl, endlich einmal neue Klamotten in normalen Läden einkaufen zu gehen, ist einfach unbeschreiblich. Für mich ist es auch besonders wichtig, die Ernährung nicht als Religion zu sehen und sich nicht selber durch Verzicht und zu viele Regeln unter Druck zu setzen. Dies führt meist zu Misserfolg und Enttäuschung. Man sollte nie sein soziales Umfeld um sich herum vergessen, denn auch dies spielt in einem gesunden und ausgewogenen Leben eine große und bedeutende Rolle. So gönne ich mir beispielsweise auch manchmal ein leckeres Stück Kuchen in einem gemütlichen Café oder genieße eine Kugel Schokoladeneis in der Sonne. Oder aber auch das eine oder andere gute Glas Wein mit Freunden. Für mich steht fest: solange ich nicht jeden Tag sündige und für mich meinen normalen und gesunden Weg so weiter gehe wie bisher, dürfen solche Leckereien nicht fehlen.

IMG_2824

 

Das letzte halbe Jahr war wohl mein Jahr. Nicht nur dass ich eine ziemlich schnelle Gewichtsabnahme auf der Waage zu verzeichnen habe, sondern auch meine Leistungen in der Uni stetig verbessern konnte. Mit dem Sport konnte ich den perfekten Ausgleich zur stressigen Uni finden. Nach einem anstrengenden Tag in der Uni war es das Beste was ich tun konnte, raus zu gehen und im Freien zu trainieren.

Da ich in dem letzten halben Jahr mit Freude viel Zeit in der Küche verbracht habe, kam ich auf die Idee, mich bei der Küchenschlacht des ZDF anzumelden. Die Redaktion meldete sich kurz nach meiner Bewerbung und in kürzester Zeit stand ich vor 5 Kameras und durfte mein Können unter Beweis stellen. Wie ich mich geschlagen habe, könnt ihr euch gerne in der ZDF Mediathek anschauen. Meine Kochkünste hatten natürlich auch in der Sendung meist etwas mit gesunder Ernährung zu tun – ich hatte sogar Zeit mit Nelson Müller Burpees hinter der Kochzeile zu machenJ J J

 

Rückblinkend kann ich es kaum in Worte fassen, wie viel glücklicher ich nun mit meinem neuen Lebensgefühl bin. Das Schöne dabei ist, dass ich bereits so viele Leute mit meinem neuen Lebensstil angesteckt habe. Für viele meiner Freunde bin ich eine Art Vorbild geworden. Als ich dies das erste Mal hörte, fühlte ich mich geehrt. Ich freue mich über jeden einzelnen, den ich für eine bewusste und gesunde Ernährungs- und Lebensweise motivieren konnte und noch weiter kann. Da ich weiß, dass es kein leichter Weg ist, habe ich großen Respekt vor all denen, die es auch geschafft haben. Es ist nicht einfach aber es ist zu schaffen. Jeder kann es schaffen!

 

Fabians Worte damals im August waren die Worte, die mich dazu bewegt haben, mein Leben in die Hand zu nehmen und zu ändern. Dafür danke ich ihm von ganzem Herzen. Wie sagt er immer so schön? Er kann Menschen eine Art Anleitung geben und das nötige Wissen vermitteln aber durchziehen und durch die offene Tür gehen muss man es ganz alleine. Trotzdem ist ein motivierender Trainer einfach Gold wert und hilft einem, alles aus sich herauszuholen. Mit seiner authentischen, herzlichen und ehrlichen Persönlichkeit macht er seinen Job einfach verdammt gut! Ich bin froh, dass ich mit ihm hier in Hamburg regelmäßig zum Schwitzen komme.

FullSizeRender

 

Blick in die Zukunft

 

Mein Studium ist beendet und ich habe erfolgreich meinen Abschluss als Betriebswirtin abgeschlossen. Lange stellte ich mir die Frage: „Was mache ich nach meinem Abschluss? Welche Richtung soll ich einschlagen?“ Und siehe da, eine Tür öffnete sich und ich habe für mich den Traumjob finden können. Im August werde ich die Stelle eines Feelgoodmanagers für ein Hamburger Unternehmen antreten.

 

Vorher steht allerdings noch ein wichtiger Termin in meinem Kalender. Ich werde mit meinem Vater und meinem Bruder am Hamburger Staffel-Triathlon teilnehmen. Seitdem ich den Sport als Hobby für mich gefunden habe war es ein kleiner Traum von mir, einmal über die Ziellinie auf den blauen Teppich zu laufen. Ich werde das Schlusslicht bei dem 10km-Lauf unserer kleinen Familienstaffel sein. Bis dahin bleibt noch ein bisschen Zeit um weiterhin an der frischen Luft zu trainieren – und dies immer mit einem entspannten Lächeln im GesichtJ

 

Danke, Fabian, für die letzten so motivierenden 10 Monate! Ich freue mich auf die nächsten Monate und Jahre! Auch du bist ein Teil meines kleinen Erfolges und dafür kann ich dir gar nicht genug danken.

 

Liebe Julia ich danke dir für dein Vertrauen und bin immer noch sehr begeister von deinem unbändigen Willen und deiner Veränderung. Ich bin froh die kleine Frohnatur aus dem Badner Ländle kennen gelernt zu haben und freue mich natürlich auch auf die nächsten schweistreibenden und lustigen Einheiten mit dir 😉

Hast auch du so eine tolle Veränderung wie die Julia erlebt? Einen weiten Weg hinter dir?  Oder bist du noch auf dem Weg und brauchst Hilfe oder Tipps? Dann schreib mir gerne. Ich freue mich darauf!