Beitrag

Was ist eigentlich dieses Paleo?

Der Begriff Paleo ist die Kurzform für den Zeitraum des Paläolithikums, der Altsteinzeit. Auch »Steinzeit-Ernährung« oder »Steinzeit Diät« genannt. Diese Ernährungsform orientiert sich an der ursprünglichen Ernährung der Jäger und Sammler, ahmt diese mit den heute verfügbaren Lebensmitteln nach und setzt einen verstärkten Fokus auf hohe Lebensmittelqualität

Wenn du deine Gesundheit nachhaltig und langfristig halten oder verbessern möchtest bist du dann bei Paleo richtig? Bietet dir diese Form der Ernährung alles was du brauchst um schlank, fit und gesund zu werden?

Zu den Hauptbestandteilen der Paleo Ernährung gehören alle unverarbeiteten und nährstoffreichen Lebensmittel in Form von, Gemüse, Obst, Nüsse & Samen, Fleisch & Fisch, Eier, gesunde Fette. Verzichtet wird hingegen auf die meisten verarbeiteten Lebensmittel, die erst nach der Einführung von Ackerbau und Viehzucht, also vor etwa 10.000 Jahren, verfügbar waren, sowie auf Lebensmittel mit einem hohen Anteil an für den menschlichen Organismus schädlichen Antinährstoffen. Dazu gehören Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Zucker, stark verarbeitete pflanzliche Fette und künstliche Zusatzstoffe

Aber ist Paleo sinnvoll und wirklich gesund?

Paläo sei die artgerechte Ernährung des Menschen, behaupten diverse Kenner der Lebensform. Demnach besteht die optimale Verpflegung ausschließlich aus dem, was unsere Vorfahren zu Urzeiten zu sich nahmen: Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch, Samen und Nüsse. Schließlich habe der Urmensch sich mehr als zwei Millionen Jahre lang nur so ernährt. Milch- und Getreideprodukte, Speiseöle und Salz verzehre er dagegen erst seit etwa 10.000 Jahren – seit die Menschen sesshaft wurden, Ackerbau und Viehzucht erfanden. Dieser Zeitraum sei zu kurz, um sich genetisch an die neuen Produkte anzupassen.

Mit Paleo kann man langfristig schlank, fit und gesund bleiben, da der menschliche Körper während der 2,5 Millionen Jahre dauernden Evolution genau an diese Lebensmittel angepasst wurde. Dagegen ist die – gesamtgeschichtlich betrachtet erst kürzlich eingeführte – typisch westliche Ernährungsweise, basierend auf verarbeiteten Lebensmitteln, Zucker und minderwertigen Fetten, der Hauptgrund für die erhöhte Anzahl an Krankheiten wie Fettleibigkeit, Diabetes, Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Depressionen und Auto-Immun-Reaktionen behaupten die Paleoaner.

Ich bin der Meinung, dass die Steinzeiternährung, wie viele andere Ernährungsformen auch, ihre Vor- und Nachteile hat. Den vielen gesundheitlichen Vorteilen steht ein verhältnismäßig großer Aufwand gegenüber.

Wer die Steinzeiternährung ausprobieren möchte, sollte dem Ganzen eine hohe Priorität einräumen. Ich selbst habe schnell die gesundheitlichen Vorteile dieser Ernährungsform zu schätzen gelernt. Und ja es ist auch erlaubt sich ab und an mal eine kleine Sünde zu gönnen. Die Masse macht es. Ab und an heißt ein bis zwei mal im Monat und nicht zwei Mal am Tag oder in der Woche. Mein Tip: kehre zu natürlichen und gesunden Lebensmitteln zurück. Es muss nicht 100% Paleo. Auch 70, 80 oder 90 Prozent lassen dich die gesundheitlichen Vorteile im Alltag auf jeden Fall spüren.

Ernährst du dich nach Paleo? Hast du schon Erfahrungen mit der Steinzeiternährung gemacht? Wenn ja, welche? Ich freue mich auf deinen Kommentar!