Beitrag

Julia´s „kleine Geschichte“ Teil 1

Es war der eine Tag im August, der meinen alltäglichen Tagesablauf auf den Kopf stellte und mich zu einer Julia machte, die sportlicher, gesünder, glücklicher, zufriedener und einfach fröhlicher geworden ist. Aber nun erst einmal nach der Reihe…

Der eine Tag im August….

Es war heiß und man hatte das Gefühl wie ein Eis in der Sonne wegzuschmelzen – erst recht, wenn man sein Päckchen zu tragen hat. Ich hatte einen Termin. Ein Termin, der ab sofort mein Leben ein bisschen verändern sollte. Durch die Fernsehsendung „Extremschwer“ bin ich auf „Outdoor Gym“ aufmerksam geworden. Es war diese eine Folge, welche 120 Minuten ging, die mich zum Nachdenken brachte….

„JA, ich muss etwas verändern. So wie ich jetzt lebe, kann es nicht mehr weiter gehen.“ Der damalige Teilnehmer dieser Folge hieß Torsten. Er hat es geschafft, sein Leben komplett auf den Kopf zu stellen und das mit einem großen Erfolg. Mein Gedanke war: Wenn er das schafft, dann schaffe ich das auch. Als die Sendung zu Ende war, lief die Google Suchmaschine auf Hochtouren und ich konnte schnell mit Freude erkennen, dass es auch in Hamburg einen Outdoor Gym Standort gibt und nicht nur in der Flimmerkiste. Nach ein paar Recherchen entdeckte ich schnell, dass der Outdoor Gym Standtort in Hamburg ein 8-wöchiges Abnehm Projekt anbietet. Da ich zu dieser Zeit noch Studentin war, musste ich zuerst beim Preis des Projektes schlucken. Im zweiten Gedanken allerdings dachte ich mir: „Kein Geld der Welt, kann mir meine Gesundheit und mein Wohlbefinden bezahlen.“ Also griff ich tief in die Tasche und freute mich auf den einen Tag im August und auf die kommenden 8 Wochen.

So aufgeregt wie vor einer wichtigen Klausur ging ich mit gemischten Gefühlen zu meinem Termin. Dort angekommen wurde ich herzlich von Fabian begrüßt und konnte die anderen meines Kurses kennen lernen. 3 Stunden saßen wir wie Schüler an einem Tisch und lauschten Fabians Sätzen, voll gepackt mit zahlreichen Ernährungstipps und jeder Menge Motivation! Gegen Ende wurden wir alle gewogen – der Moment, vor dem ich am meisten Angst hatte…107kg! Da stand sie nun, die Zahl. Die Zahl, welche ab sofort nur noch kleiner werden sollte! Auf dem Weg nach Hause, machte es wortwörtlich ganz laut „Klick!“: Ja, ich bin bereit etwas an meinem Leben zu verändern und ich fange JETZT damit an.

IMG_0250

Noch immer hatte ich die motivierenden Sätze von Fabian in meinem Kopf und war mir so verdammt sicher, dass ich es jetzt schaffen würde!

Zu Hause angekommen, rümpelte ich meine Küche komplett aus und verschenkte meine „ungesunden“ Lebensmittel an meine Freunde. So hatte ich mehr Platz im Kühlschrank und ging sofort einkaufen. Im Ernährungsseminar von Fabian lernten wir die Paleo Ernährungsweise kennen. Frisches Obst und viel Gemüse – das ist eigentlich das ganze Hexenwerk. Das Wichtigste dabei ist allerdings, den richtigen Wegen  und ein ausgewogenes Mittelmaß für sich selber zu finden.

2 Monate mit viel Schweiß, Disziplin, Sport und jeder Menge Spaß

Nachdem ich noch bei dem ersten Outdoor Gym Training vor Nervosität kaum schlafen konnte, wurde der Sport innerhalb dieser 2 Monate zu einem Selbstläufer und zu reiner Routine. Das Training wurde in meinen täglichen Tagesablauf integriert und schnell fiel mir auf, dass ich von Training zu Training fitter wurde. In diesen 2 Monaten konnte ich immer wieder einen Kampf gegen den inneren Schweinehund gewinnen und dies nur mit ganz viel Disziplin! Durch diesen Wandel wurde auch meine Ernährung in Bezug auf die Lebensmittel noch experimentierfreudiger. Dies war nicht schwer für mich, da ich eine leidenschaftliche Hobbyköchin bin. So probierte ich vieles aus: z.B. Blumenkohlpizza, Brot ohne Mehl, Burger ohne Brötchen, Mousse au Chocolat ohne Schokolade J Alles super lecker und vor allem zum Sattessen.

Der Sport wurde zu meinem Hobby. Fabian scheuchte uns im Freestylekurs auch bei Regen und „Schietwetter“ durch die Hamburger Parks und es machte sogar noch Spaß!

Gegen Ende dieser 2 Monate war ich bereits schon eine der glücklichsten Personen geworden, denn ich merkte, da tut sich etwas…. Innerhalb dieser 8 Wochen hatte ich es geschafft 16 kg abzunehmen. Ich war mächtig stolz auf mich, dass ich es nun endlich geschafft hatte, den Startschuss für mein gesünderes Leben erhalten zu haben. Ich merkte, dass ich keine Kopfschmerzen mehr bekam, meine chronischen Magenschmerzen waren verflogen und ich konnte bereits beim ersten Klingeln meines Weckers aufstehen und musste nicht zehnmal die Schlummertaste betätigen, um endlich aus den Federn zu kommen. Nach den 2 Monaten wusste ich mit fester Überzeugung, dass es die beste Entscheidung seit langem gewesen war, Teilnehmer dieses Abnehm Projektes mit dem besten Trainer der ganzen Republik zu sein.

Wie geht es Julia heute? Und was hat sich noch so in ihrem Leben verändert? Dies und noch mehr folgt nächste Woche in Julia´s „kleine Geschichte“ Teil 2.